SPÖ Ybbs an der Donau

  • Twitter icon
  • Facebook icon

Die Mär von "Geldgeschenken"

Die Mär von "Geldgeschenken"

Österreich kann sich, im Vergleich zu anderen Ländern dieser Erde, glücklich schätzen, freie Medienberichterstattung zu haben. Kommentare und Kolumnen sind täglicher Bestandteil in der hiesigen Medienlandschaft. Nicht immer müssen diese Meinungen auf breite Zustimmung treffen, auch das sei in einer Demokratie erlaubt.

Die Möglichkeit in einem Diskurs zu treten oder immerhin eine andere Ansichtssache darzulegen, soll ebenfalls gestattet sein.

Etwas irritierend hat uns dementsprechend das Kommentar des Chefredakteurs der "Melker Zeitung", Mag. Markus Glück, der in der dieswöchigen Ausgabe jener Zeitung sinngemäß meinte, der Bürgermeister bzw. die SPÖ würde "Geldgeschenke unter Freunde" austeilen. Diesen Vorwurf weisen wir als Fraktion "Team Alois Schroll - SPÖ Ybbs" entschieden zurück!

Der angesprochene Konsulentenvertrag für Vizebgm. aD Herbert Scheuchelbauer war bereits im Juni ein Thema im Stadtrat, einer nicht-öffentlichen Sitzung mit Verschwiegenheitspflicht aller Beteiligten, wohlgemerkt. Wie in einem Artikel in der NÖN vermerkt, stimmten auch alle drei ÖVP-Stadträt*innen für diesen Vertrag. Aus gutem Grund: Herbert Scheuchelbauer hat bereits das Projekt Hochwasserschutz Ybbs perfekt betraut und unzählige Stunden vor Ort an den Baustellen verbracht, Termine mit Firmen, Planern, Technikern, Anrainern und Bürgern wahrgenommen. Ebenso beim nunmehrigen Projekt Hochwasserschutz für Sarling-Neusarling-Säusenstein. Dieses Projekt ist noch nicht komplett abgeschlossen. Es gibt nach wie vor Termine und Gespräche mit den Baufirmen oder mit Anrainern. Dabei hat Herr Scheuchelbauer ausschließlich und immer im Interesse der Stadtgemeinde Ybbs gehandelt. Nachdem demnächst der Baudirektor der Gemeinde in den wohlverdienten Ruhestand tritt, gibt es auch kaum jemanden, der diese Projekte in diesem Detailgrad kennt und jederzeit abrufbar ist. Die kolportierten € 1.000,- sind der Bruttobetrag (sprich: Steuern sind abzuziehen) und wohl bei vergleichbaren Dienstleistern nicht um diesen Betrag erhältlich. All diese Punkte wurden dem Stadtrat zur Kenntnis und Abstimmung gebracht. Ebenso, dass dies ein befristeter Konsulentenvertrag ist, mit jederzeitiger Kündigungsmöglichkeit beider Vertragsparteien.

Von gewissen Oppositionspersönlichkeiten sind wir ja spitze Aussagen gewohnt und hält man auch aus (nein, wir haben kein Kinn aus Glas). Es gäbe viele positive Dinge über unsere Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger zu berichten.

Leider scheint das Motto "Bad news are good news" (für Klicks und Verkaufszahlen) auch in den Regionalmedien Einzug zu halten.

Wir danken Herbert Scheuchelbauer, dass er sich weiterhin für die Stadtgemeinde Ybbs und deren Sicherheit einsetzt.